Wir haben die Molly zu Beginn unserer Reise bewusst nicht mit allem Ausgestattet was man unterwegs eventuell gebrauchen kann.
Hier haben wir aus den Erfahrungen und Berichten anderer Langfahrer gelernt und wollen uns die Dinge unterwegs beschaffen die Notwendig sind.

1. Unser 3 mal 90 Ah Säurebatterien sind nun 3 Jahre alt und durch das ständige landen und entladen im Dauereinsatz ist der Säurespiegel um 50 % gesunken. Batteriesäure war nicht zu bekommen und das Auffüllen mit destiliertem Wasser hat natürlich die Kapazität nicht vollends wieder gebracht.
Bei der Betrachtung von neuen Batterien haben wir dann gleich den Wechsel zu AGM-Batterien vollzogen. Angesichts der bevorstehenden Überfahrt wollten wir genug Energie im Puffer haben, da alle Systeme 24 Stunden in Betrieb sind.
Wir haben unser Batteriebank von 3 X 90 Ah Säure auf 4 X 110 Ah AGM erweitert.

2. Auf Teneriffa wurden nach und nach die Tage kürzer und die sonnenlose Zeit damit länger. Schnell zeigte sich, dass unsere drei Solarpanels nicht mehr ausreichen um selbst die drei Säurebatterien zu laden, was natürlich auch dem etwas desulaten Zustand der Batterien geschuldet war. Doch wollten die neu erworbenen 440 Ah auch geladen werden. Somit haben wir beschlossen noch 2 weitere 100 Watt Solarzellen zu installieren. Damit ergibt sich eine Gesamtkapazität von 540 Watt.

Diese Kombination aus neuen Batterien und Solarzellen brachte uns sicher und mit immer ausreichend Energiekapazität sicher über den Atlantik.