Beitrag 7. Etappe

7. Etappe Teil 2 - 28. März 2021 bis ???

CORONA bestimmt unsere Reiseroute



Der zweite Teil startet mit der Fahrt nach St Vincent und der Quarantäne

Nach einigen Emails an St Vincent ARRIVALS und Martinique COVIDMARINAMARIN ergibt sich folgender Plan.
23. März wir fahren wieder einmal nach Fort de France.
Alexandra hat sich entschieden doch noch ein Standup-Bord zu kaufen, das wir bei Decathlon erwerben.
24. März wir fahren nach Le Marin, wo wir am 25. März morgens den Termin für PCR Test haben
25. März zwischendurch kaufen wir noch ein paar Teile und vor allem Vorräte für die Quarantänezeit
26. März das negative Ergebnis des Test kommt, dass wir auch gleich mit der Online Anmeldung und einer Copy von Sail Clear nach St Vincent SVG arrival schicken.
28. März setzen wir die Segel und machen uns auf, die 90 sm nach Süden zu fahren. Dort wollen wir am frühen 29. März vormittags an eine Mooring bei Young Island Cut sein.
Dies ist die Quarantänearea für St Vincent. Ankern ist ausdrücklich nicht erlaubt.

Die Wettervorhersage für Sonntag und Montag war mit 25 kn am Sonntag und 28 kn am Montag nicht sonderlich gutaber ok. Wobei ich immer den Böenwind abfrage und den als Grundwind ansehe.
So haben wir uns für das kleine 20 m² Vorsegel und dem 1. Reff im Großsegel entschieden.
Der Kurs fürhrte uns anfngs etwas Südwest, um Abstand von der Inseln St Lucia und vor allem dem Kanal "Martinique / St Lucia" und dem Kanal "St Lucia / St Vinvent" zu bekommen.
Ab Höhe St Lucia gingen wir auf Südkurs um im Süden auf St Vincent Blue Lagoon zu treffen.

Bis zu unserer Kurskorrektur Mitte St Vincen sind wir mit achterlichem Wind, nur mit dem kleine Vorsegel so um die 5 kn gelaufen. Alles gut! Wir hatten mit
4 kn gekoppelt um früh morgens anzukommen.
Doch je näher wir dem Durchbruch, dem Kanal St Lucia und St Vincent kamen, je mehr hat der Wind zugelegt. Das Ganze gipfelte dann mitten in der Nacht bei 42 kn Wind und einer See von ca. 2 - 2,5 m von zum Glück leicht vorlich Richtung.

20210328 8510 nach SVG Mond


Und zum Glück hatten wir etwas Licht vom Mond, der immer wieder durch die rasenden Wolken brach.
Windfrid steuerte den vorgegebenen Kurs und glich den Versatz durch die Wellen immer wieder vor dem nächsten Wellenberg aus. Ich hielt nur Ausguck nach Höhe und Richtung der Welle, da uns doch immer mal wieder eine Breitseite erwischte und uns kräftig durchschüttelte. Die Windstärke sollte dann anhalten bis wir in St Vincent, Young Island Cut die Mooring erreichten.
Dies buchen wir unter Erfahrungen und muss sich nicht wiederholen.


1. April wir liegen in Quarantäne und haben heute nochmals eine PCR Test
gemacht. Wobei wir das Ergebnis wegen der Osterfeiertage nicht vor Dienstag erwarten. Macht auch nichts, denn 14 Tage Quarantäne müssen wir so oder so machen.